River Quest – Phantasialand

River Quest - Phantasialand

Als Ersatz für die im Mai 2001 niedergebrannte Gebirgsbahn eröffnete das Phantasialand in Brühl bald darauf (2002) River Quest. Ein Rapid River der Firma Hafema. Wartezeiten von bis zu 90 Minuten sind hier keine Seltenheit. River Quest bietet dem Fahrgast gleich drei Drops – was bei dieser Art Attraktion eine Seltenheit ist. Ein weiteres Highlight ist der Vertikalaufzug.

Starten wir eine virtuelle Fahrt. Der Einstieg in die 9 Personen fassenden Boote im Fledermausdesign  erfolgt über ein Förderband. Als Erstes durchfahren wir eine große  180-Grad-Kurve nach links. Dann wird man in einen der beiden Vertikallifts geschoben, der das Boot auf 22 Meter höhe bringt. Der erste Drop ist 11 Meter hoch und der Höchste. Anschließend folgt der Hafema-typische Strudel, dem sich die zweite Abfahrt aus sieben Metern anschließt – wer hier mit dem Rücken zum Drop sitzt, kann sehr nass werden. Nach einer weiteren 180-Grad-Rechtskurve fahren die Boote die letzte, drei Meter hohe Abfahrt runter. Hier war ursprünglich ein sogenanntes Freefall – Element vorgesehen.

Die Boote sollten in horizontaler Stellung auf eine Art Wippe fahren zu lassen und diese sollte dann plötzlich wegklappen. Sie wurde aber nie genutzt, da dann Bügel oder Gurte erforderlich geworden wären und die Bahn ohnehin für einen Rapid River mit 1,40 Mindestkörpergröße hohe Anforderungen hat. Aber die Fahrt kann auch durch die Abfahrten auch sehr ruppig und manchmal schmerzhaft sein.

Einige letzte Kurven führen zum Einstieg zurück. Was soll man sagen. Die Fahrt ist immer anders und macht viel Spaß, außerdem kann man sehr nass werden! Eine wirklich gute Ergänzung bei Platzmangel. Das Gebäude der Attraktion ist als mittelalterlichen Burganlage gestaltet, sodass sie mitten im Mystery Themenbereich gut platziert ist. Die Strecke ist 480 Meter lang und das Wasservolumen liegt bei 1.500 m³. Kapazität wird mit 1300 Personen pro Stunde beziffert.

River Quest – Jede Fahrt ist anders!

Freigegeben ist die Wasserfahrt erst ab 1,40 Meter – was für Wildwasserbahnen sehr ungewöhnlich ist. Allerdings ist es absolut nachvollziehbar, da man sich sehr gut festhalten muss. Manche Fahrt ist nämlich etwas ruppiger und man kann sich auch durchaus verletzen wenn man nicht acht gibt.

Vor einigen Jahren hätte ich die Frage, ob River Quest Spaß macht, definitiv negativ beantwortet. Denn die Fahrt kam mir zu diesem Zeitpunkt sehr ruppig vor. Zu ruppig für eine Rapid River – Anlage. Dazu kam die Tatsache, dass ich mich am Gesäß einmal bei der ersten Abfahrt wirklich verletzt hatte und ein weiterer Punkt, der mir echt sauer aufstieß und auch noch immer aufstößt – wenn Fremde neben dir sitzen und auf dich rutschen…. vor Allem wenn die gefühlte 100 kg Übergewicht haben. Das hat sich durch Corona erst mal erledigt.

River Quest – macht doch Spaß!

Bei meinem letzten Besuch hab ich mich dann aber doch noch mal reingesetzt….. und echt Spaß gehabt. Die Fahrt gab jetzt doch irgendwie ein rundes Bild und war lustig und wild! Ich werde auch beim nächsten Mal wieder einsteigen und die Stromschnellen genießen!

(Text und Fotos: Redaktion)

INFOS:

Hersteller: Hafema, Typ: Wild Raft Ride , Höhe: 22 Meter, Länge: 460 Meter, Drops: 3, Baujahr: 2002;

Fahrzeit: 3 Minuten; Besonderheiten: Vertikalaufzug, Strudel

FOTOS:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*